Dienstag, 12. Januar 2016

Ein Weg, um Stressphasen zu vermeiden - der übergeordnete Plan


"Stress" ist und bleibt in vielerlei Hinsicht ein Thema, das unsere Gesellschaft beschäftigt.

Im letzten Blogartikel habe ich 5 Schritte vorgestellt, wie man sich NACH einer akuten Stressphase abholen kann. Und nicht aus Versehen wieder in einem neuen Gehetze landet.

Darin habe ich auch erwähnt, wie wichtig es wäre, einen "übergeordneten Plan" zu verfassen. Denn wer das Thema "Stress" kennt und weiss, wie es ist, "Stress" zu haben; der ist meist mitten drin. Und braucht eine Veränderung.

Bevor ich Ihnen meine Empfehlungen präsentiere, wäre es für Sie hilfreich, wenn Sie sich notieren, was Sie sich davon versprechen, "nicht mehr im Stress" zu sein. Was möchten Sie erreichen? Wie möchten Sie Ihren Business-Alltag stattdessen erleben? Machen Sie sich JETZT einige Notizen.

Los, jetzt! ;-) Drücken Sie sich nicht davor. Unterschätzen Sie nicht die Macht des Geschriebenen!

Notieren Sie sich einige Ziele, zum Beispiel folgende:

  • Morgens mit einem Lächeln und mit Freude in den Tag zu gehen.
  • Sich nichts vorzumachen und entspannt Prioritäten setzen können.
  • Alles, was grad im Moment passiert, so bewusst es geht, zu geniessen. Das geht, weil ich hin- und wieder mal innehalte, lächelnd tief durchatme und mir bewusst darüber bin, wie gut ich es habe.
  • Ich bin mir immer wieder bewusst, dass "alles" völlig überschätzt wird. Solange "es" nicht ums Überleben geht, ist nichts einen höheren Puls und schnelleren Atem wert.
  • Ich weiss, dass ich aus einem bestimmten Grund "hier", auf dieser Welt und in diesem Leben bin. Und dieser Grund ist nicht, mich mit Stress aufzuopfern. Sondern Gelassenheit und Freude im Moment zu leben. Wann denn sonst, wenn nicht jetzt?
  • Ich erinnere mich an das Zitat dieses Unbekannten, der sagt "Reich ist, wer reich an Zeit und Liebe ist." Und lasse mich von der Tatsache berühren, dass ICH alleine entscheide, ob ich Zeit habe oder nicht.
Na, wie tönt das? Ihre eigenen Notizen mögen anders sein, die obigen Punkte sollen als Inspiration gelten. Hauptsache, SIE wissen, wohin Sie möchten.


Natürlich gibt es viele mögliche Wege, die einen hier zu mehr Gelassenheit und Freude führen kann. Was ich Ihnen aufzeigen möchte, sind einige Punkte, welche Sie dazu anregen sollen, dort anzusetzen, wo Sie am meisten Resonanz spüren. 

Es dünkt mich sehr wichtig, dass Sie nicht zuviele Dinge auf einmal ändern möchten. Achten und hören Sie auf Ihre Intuition, auf genau die obenerwähnte Resonanz. Gehen Sie genau auf diesen einen Punkt ein und überlegen Sie sich, wie Sie diese Veränderung angehen möchten.

Und dann ziehen Sie es durch; Komme, was wolle. 

Ein Weg, um Stressphasen zu vermeiden - der übergeordnete Plan

  1. Schreiben Sie auf, was Sie vorhaben. Gewöhnen Sie sich an, dies periodisch zu tun: Für das kommende Jahr, für den kommenden Monat, für die kommende Woche, für den heutigen Tag. Jede Idee und jeder Gedanke, den Sie aufnotieren, wird Sie unbewusst nicht mehr beschäftigen. Sie können nachweislich besser schlafen, weil Sie wissen, dass diese Idee oder die Pendenz nicht verloren geht. Denn sie ist auf der Liste.
  2. Für jede dieser Zeitspannen - aber vor allem für die aktuelle Woche und den aktuellen Tag - schreiben Sie die 3 wichtigsten + dringendsten Punkte seperat auf. Ich betone: Nur die wichtigsten + dringendsten! Und dann entscheiden Sie sofort, wann die heutigen und wann die für diese Woche erledigt sein müssen, damit es noch zufriedenstellend ist (Zeitfenster einplanen). Notieren Sie dies als Auftrag in Ihre Agenda. Und erledigen Sie es dann auch. Tipp: Alles, was Sie innerlich beschäftigt, weil es um Zwischenmenschliches oder Unangenehmes geht, zuerst anpacken oder einplanen. Ihr Unbewusstes dankt es Ihnen. Der Rest geht nicht vergessen. Der Zeitpunkt kommt, wo Sie die anderen Punkte entweder "von alleine erledigen", weil es grad gut fliesst. Oder wo diese zum "wichtigsten + dringendsten" Punkt aufsteigen. Setzen Sie nun nur diese um!
  3. Beenden Sie das Angefangene konsequentDa Sie in Punkt 2. Zeitfenster einplanen, bedeutet dies auch, dass die irgendwann fertig sind.  Selbst wenn diese Pendenz noch nicht fertig ist! Machen Sie sofort einen neuen Termin für die Vollendung. Hauptsache Sie hören jetzt auf. Ganz wichtig!
  4. Machen Sie Pausen. Planen Sie diese in Punkt 1. schon ein, und zwar auch für jede Zeitperiode: Pausen für heute, für diese Woche (Weekend), für diesen Monat (langes Weekend), für dieses Jahr (Ferien). Vergessen Sie nicht, dass Feierabendzeit und Freizeit auch dazu gehören! Wenn es Ihnen hilft, machen Sie auch dafür Einträge in die Agenda. Mir hilft dies sehr gut.
  5. Tun Sie in Ihren Pausen etwas komplett anderes, als vorher und nachher. Die oberste Devise ist hier: Tun Sie etwas nur für SICH SELBST! Etwas lesen, spazieren gehen (der Hundespaziergang gilt nicht!), meditieren oder ein Powernap. Die Häufigkeit und Dauer der Pause richtet sich an der Dauer der vorherigen und nachkommenden Zeitspanne und der Anstrengung, die Sie dabei erfahren. Zählen Sie auch hier auf Ihre Intuition! Hören Sie auf Ihre innere Stimme, wenn Sie "ungeplant" ein weiteres Powernap vorschlägt. Das hat seinen Sinn.
  6. Denken Sie daran: Egal, was Sie anpacken, Perfektion darf zwar angestrebt werden, darf uns jedoch nicht dirigieren! Wenn Sie sich verhärtet und emotionalgeladen in einer Sackgasse wiederfinden, ist es höchste Zeit, sich rauszunehmen. Lenken Sie sich mit einer "Notfallpause" ab (ein gutes Gespräch, 5- Minuten Spaziergang o.ä.). Plötzlich haben Sie die zündende Idee oder realisieren, dass das bisherige Resultat völlig ausreicht.
  7. Überprüfen Sie, ob Sie genug schlafen. Immer mehr Studien beweisen, wie wichtig jede einzelne Stunde pro Nacht ist. Eine interessante Regel ist: Wer ohne Wecker aufwacht, und nach seiner inneren Uhr aufsteht, hat bestimmt keinen Schlafmangel! Wenn Sie Mühe zum Einschlafen haben, denken Sie sich mit Wonne ein schönes Ritual dafür aus und geniessen Sie dieses jeden Abend. Überlegen Sie sich auch, ob Sie nicht sogar tagsüber Powernaps einbauen möchten. Schon Dale Carnegie hat in den 50er Jahren im letzten Jahrhundert empfohlen, 1 bis 2 Powernaps täglich durchzuführen. Ideal ist die Dauer von 10 bis 20 Minuten. Ich selbst empfehle auch das Meditieren. Beides sind ideale Hilfsmittel, um sich kontrolliert seine Muskeln, Gelenke und das Nervensystem regenerieren zu lassen. Für Spitzensportler ist dies keine Frage mehr!
  8. Gönnen Sie sich eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Sie müssen keine übertriebene Diät oder Verbote durchziehen, um sich ausgewogen zu ernähren. Es ist machbar, täglich einige Portionen Gemüse und Obst schonend zubereitet zu sich zu nehmen. Die Zeiten von Smoothies und Steamern helfen uns dabei. Freuen Sie sich auf Ihre Mahlzeiten und unterschätzen Sie die Getränke nicht! Geniessen Sie bewusst. Jeden Schluck Wasser, Grüntee oder Kaffee. Hauptsache, Sie geniessen. Dieser bewusste Akt unterstützt Sie im Aufbau Ihrer konstanten Gelassenheit und Freude.
  9. Tun Sie dies alles LANGSAM. Erledigen Sie gemäss Ihrer Auflistung, was Sie zu erledigen haben. Sobald Sie sich im Gehetze ertappen, lächeln Sie in sich hinein, atmen einige Male tief durch und entscheiden sich bewusst für die Langsamkeit. (Einzige Ausnahme: Es geht um Ihr Überleben. Dann rennen Sie bitte! ;-) )
  10. Loben Sie sich in Gedanken! Erfreuen Sie sich an kleinsten Schritten. Gestehen Sie sich dies ein. Es ist weder lächerlich noch unproduktiv, wenn Sie innerlich an sich selbst Freude haben oder sich gar überlegen, wie Sie sich für Ihren neuen übergeordneten Plan belohnen möchten.
Jeden Punkt auf Ihrer Liste, den Sie erledigt haben, können Sie mit Genuss abhaken. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, solche Auflistungen zu führen: Klassisch mit einer Liste, einem Mindmap, handschriftlich oder mit dem Tablet/Computer. Es ist völlig egal! Finden Sie die Form, die Ihnen Freude und Sinn macht.

Jeder der obigen Punkte kann Ihnen und Ihrem Körper-Geist-Seele-System helfen, gesünder unterwegs zu sein. Sie stärken somit Ihr Immunsystem und Ihre Nerven, füllen Ihre Tänke auf und falls Sie doch einmal in "Not" geraten und echten Stress erleben müssen, werden sie locker Energie haben dafür.

Haben Sie während dem Lesen eigene Ideen oder Erinnerungen an andere gute Tipps gehabt? Halten Sie uns diese bitte nicht vor, wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Denken Sie daran: Sie sind bewusst bei mir, weil Sie es sich Wert sind. Und weil Sie es können. ;)

Herzlich, Chantal Perrinjaquet



P.S.

Nehmen Sie an meinem nächsten Webinar {Bewusst bei mir} teil? Das nächste findet am Montag, 18. Januar statt. Wir werden genau auf dieses Thema eingehen. Und ich sammle Ihre Fragen und Anregungen dazu auf kontakt@house-of-coaching.ch, zögern Sie nicht, mitzumachen! Hier können Sie sich auf die Gästeliste setzen: KLICK!

Kennen Sie schon meine kostenlose Email-Reihe "Wie Sie in 5 Schritten Ihr "Bewusst werden" nutzen, um besser mit Druck-Situationen umzugehen"? Sie kriegen sie hier, Klick!

Haben Sie Interesse an einem kostenlosen Strategie-Gespräch mit mir? Buchen Sie es JETZT über diesen Link. Ich freu mich auf Sie!

Kommentar veröffentlichen